Gruppenorganisation

Klettern ist sicherheitstechnisch anspruchsvoll und verlangt hohe Aufmerksamkeit von Kindern und Betreuern. Die Anzahl der Kinder pro Betreuer muss also sinnvoll limitiert sein, die Größe unserer Gruppen ist deshalb begrenzt. Innerhalb einer Saison (Schuljahr) ist ein Einstieg nur nach Absprache mit den Betreuern der betreffenden Gruppe möglich. Zwei Gruppen in unserem Angebot haben einen gewissen Sonderstatus: Die Burzel- und die Familiengruppe. Details finden sich unter den entsprechenden Menüpunkten

Aktuell (Stand September 2017) sind nahezu alle unsere Kindergruppen voll belegt. Speziell die Basisgruppen der Altersklassen 6 - 9 und 9 - 12 werden sehr stark nachgefragt. Wir bemühen uns sehr, für alle interessierten Kinder einen Platz bereit zu stellen. Angesichts der sehr hohen Nachfrage müssen wir im Moment aber mit einer Warteliste arbeiten.
Die Eintragung in der Warteliste erfolgt mit
diesem Link
oder
einer Email an
Lisa Fischer - lisafischer82@gmx.de
Bernd Leuthäusser - bernd.leuthaeusser@gmx.deSobald ein Platz frei wird, benachrichtigen wir euch per Email.

Es folgt die Probephase, die je nach Gruppe bis zu 8 Wochen dauern kann. Die Probephase (hier mehr dazu) ist kostenlos. Nach der Probephase entscheiden Kind, Eltern und Betreuer gemeinsam, ob Klettern der passende Sport ist.

Anschließend brauchen wir eure Anmeldung zur Gruppenstunde mit Einzugsermächtigung für die 50€ Jahresgebühr. Damit abgedeckt sind unsere Aufwendungen für Betreuung, Hallennutzung und Leihmaterial.
Anmeldung online, unter: anmeldung.dav-coburg.de

Die Teilnahme an den Gruppenstunden setzt außerdem die Mitgliedschaft im DAV voraus!
Online Anmeldung unter www.dav-coburg.de.
Mitgliedsbeitrag bis 19 Jahre: 19,50€ (10,00€ Aufnahmegebühr)

Die Zeitfenster für die einzelnen Gruppen werden zu Saisonbeginn neu festgelegt, in Abstimmung mit den zeitlichen Möglichkeiten des Betreuerteams, aber natürlich auch mit dem Bemühen möglichst wenig zu ändern.

Unverträglichkeiten (Allergien, Asthma, Migräne, usw.) müssen uns mitgeteilt werden. Jugendleiter dürfen keine Medikamente verabreichen.

Hier gehts zur aktuellen Übersicht über die Gruppen und Betreuer